Effizient iPhone Akku sparen – Tipps & Tricks

Sie sind aus unserem Alltag längst nicht mehr wegzudenken: Smartphones. Mit ihnen telefonieren wir, verschicken Nachrichten, schießen Fotos und hören Musik. Sogar Serien und Filme können wir uns auf einem Smartphone anschauen. Und das rund um die Uhr, wann immer uns danach ist. Die kleinen Elektrogeräte sind so multifunktional wie ein Computer und das auf kleinster Größe. Wer so viel kann, (ver)braucht natürlich auch entsprechend Energie. Unterwegs ist es häufig ungünstig, sein iPhone aufzuladen. Wir haben in diesem Artikel ein paar Tipps und Tricks, mit denen du die Akku-Laufzeit von deinem iPhone verlängerst. Außerdem erfährst du, warum sich dein Akku so schnell entlädt und wie du den Akku von deinem iPhone optimal schonst.

Geringe iPhone Akkulaufzeit – Das sind die typischen Gründe

Du wunderst dich, warum sich auf deinem iPhone nach und nach die Prozentzahl neben dem Symbol für die Batterie reduziert, obwohl du dein iPhone kaum benutzt? Bluetooth und GPS sind deaktiviert sowie alle Apps geschlossen und dennoch erhöht sich nicht die iPhone-Betriebszeit? Egal, in welchem Modus sich dein Handy von Apple befindet, die Akkulaufzeit wird durch im Hintergrund laufende Apps stetig verringert, auch wenn sich bereits nach wenigen Sekunden eine automatische Bildschirmsperre auf deinem iPhone einschaltet.

Ruhemodus

Wer glaubt, mit einem iPhone im Standby-Modus ausreichend Akku zu sparen, liegt leider nicht richtig. Natürlich sorgt ein ausgeschalteter Bildschirm für eine geringere Akku-Nutzung, dennoch ist dein iPhone noch so aktiv, dass es auf Knopfdruck jederzeit in den vollständigen Aktivitätsmodus übergehen kann. Das bedeutet, dass alle Standardfunktionen, wie zum Beispiel die Uhrzeit- und Datumanzeige, “aufrufbereit” im Hintergrund weiterlaufen und dabei von der Batterie-Leistung zehren.

Apps

Jedes iPhone verfügt über (vor)installierte Apps. Je mehr Apps du zusätzlich installierst, desto höher wird der Stromverbrauch deines iPhones und entsprechend geringer deine Akkulaufzeit. Manche dieser Anwendungen laufen in der Regel ununterbrochen im Hintergrund, auch wenn du sie nicht direkt geöffnet hast. Dadurch wird wiederum deine Akkulaufzeit in Mitleidenschaft gezogen.

Ein weiterer Grund für eine minimierte Akkulaufzeit kann sein, dass zu viele Fenster geöffnet sind. Wenn du die jeweilige App über den Home-Button verlässt, ist sie damit noch nicht geschlossen, sondern läuft weiterhin als Hintergrundprozess weiter. Das kannst du dir in etwa so vorstellen, wie ein minimiertes Fenster auf dem Computer. Das Fenster ist zwar nicht mehr zu sehen, dennoch ist es noch vorhanden und jederzeit aufrufbar.

Display-Helligkeit

Die Displayhelligkeit spielt beim Akkuverbrauch eine große Rolle. Je höher die in deinen Handy-Einstellungen ausgewählte Helligkeitsstufe ist, desto geringer ist die Laufzeit deines iPhones. Schaue am besten direkt nach, ob dein Apple-Gerät möglicherweise in den Display-Einstellungen die maximale Bildschirmhelligkeit ausgewählt ist.

Nützliche Tipps – So schonst du die Leistung von deinem Akku

Powerbank und Ladekabel für unterwegs sind passé – mit diesen Tipps verlängerst du erfolgreich dein Entertainment mit einem iPhone.

Apps

Das Betriebssystem iOS legt fest, welche und wie viele Apps sich grundsätzlich nach der ersten Aktivierung auf iPhones befinden. Diese Apps lassen sich in deinen Geräte-Einstellungen nach Bedarf deaktivieren. Einige davon wirst du vermutlich niemals brauchen, daher empfiehlt es sich, sie zeitnah zu deaktivieren, um Akku zu sparen. In deinen Einstellungen kannst du Apps, die du nicht brauchst, im Handumdrehen deaktivieren. Damit schonst du die Laufzeit des Akkus. Mit der Zeit sammeln sich auch eigens installierte App-Programme auf deinem Apple-Gerät an, von denen du einige vermutlich kaum mehr benutzt. Mach dir bewusst, welche Apps du wirklich brauchst und deinstalliere die entsprechenden App-Programme, auf die du in deinem Alltag verzichten kannst. Erst, wenn eine App vollständig von deinem Apple-Gerät verschwunden ist, trägt sie erfolgreich zum Akku sparen bei. Ist die App auf deinem iPhone nur deaktiviert, reduziert sie nach wie vor die Akkulaufzeit.

Adaptive Helligkeit  

Die Apple-Funktion Auto-Helligkeit ist eine perfekte Möglichkeit deinen Akku zu schonen. Wenn es hell genug ist, brauchst du in den Display-Einstellungen nicht die maximale Helligkeitsstufe zu aktivieren. Sie sorgt nämlich für einen erhöhten Stromverbrauch deines iPhones. In den Einstellungen kannst du das iPhone-Display den gegebenen Lichtverhältnissen entsprechend anpassen und damit ordentlich Akku sparen.

Akkuladeverhalten 

Sobald das Symbol für die Batterie nur noch eine halbvolle Batterie anzeigt, bedeutet dies nicht, dass du deinen Akku sofort wieder aufladen musst. Es kann sein, dass er sich schneller und stärker abnutzt, wenn du ihn zu früh wieder auflädst. 

Wenn du dein iPhone stetig auflädst, bevor es sich von selbst ausschaltet, können eventuell technische Störungen im Betriebszustand länger anhalten. Dieses Phänomen existiert auch bei so manchen anderen Elektrogeräten. Das Zauberwort lautet: A.E.G. – Ausschalten, einschalten, geht wieder!

Schalte dein iPhone daher zwischendurch ruhig einmal aus und dann wieder an, um einen Neustart zu machen. 

WLAN deaktivieren

Wenn du unterwegs bist und dein Handy nicht benutzt, schalte am besten dein WLAN aus, denn ansonsten versucht dein iPhone sich ununterbrochen ins WLAN-Netz einzuwählen, sobald ein WLAN-Netzwerk in der Nähe ist. Du kannst das WLAN natürlich wieder aktivieren, sobald du App-Programme auf deinem iPhone wieder nutzt oder du ein iOS-Update durchführen möchtest.

GPS deaktivieren 

GPS kann für so manche App sehr nützlich sein, wie zum Beispiel eine Routenplaner-App. Nichtsdestotrotz wird durch den Dauereinsatz sehr viel Strom verbraucht. GPS im Menü der Einstellungen zu deaktivieren kann die iPhone-Betriebszeit folglich deutlich erhöhen.

iOS-Updates

Zu den weiteren Tipps gehört in jedem Fall der Umgang mit iOS-Updates. Wir empfehlen, iOS-Updates nicht ständig durchzuführen. Zum einen wegen etwaiger Bugs, die in neuen iOS-Updates häufig noch auftreten, allem voran aber, weil ein iOS-Update deinen iPhone-Akku reduziert. iOS Updates können zwar für mehr Funktionen sorgen, sie senken jedoch auch die Akkulaufzeit. Überlege dir daher gut, ob das nächste iOS-Update wirklich notwendig ist.

Bluetooth

Wir empfehlen, Bluetooth nur zu aktivieren, wenn tatsächlich eine Datenübertragung erfolgen soll. Ist Bluetooth dauerhaft in den Einstellungen aktiviert, reduziert sich dadurch automatisch die Betriebszeit von deinem iPhone.

Grundsätzlich ist es wohl am besten, wenn man die Einstellungen von seinem Apple-Gerät unter dem Batterie sparen Gesichtspunkt betrachtet und daraus individuell notwendige Akkusparmaßnahmen für sein iPhone ableitet, wie wir sie oben bereits aufgeführt haben. Der Energiesparmodus ist auf deinem iPhone schnell aktiviert und sorgt für langanhaltendes Vergnügen. 

Die größten Stromfresser-Funktionen

Die Funktion, die auf deinem iPhone mit Abstand am meisten Strom verbraucht, ist die der Videoaufnahme, denn dieser Funktion wird eine Menge abverlangt: Bewegungen im Bild, Tonaufnahme und optimale Schärfentiefe und das alles zur selben Zeit. Kein Wunder also, dass der Stromverbrauch entsprechend hoch ist. Eine weitere Stromfresser-Funktion ist die Displayanzeige. Besonders viel Akku wird verbraucht, wenn der Bildschirm die Farbe Weiß anzeigt und womöglich auch noch auf maximale Helligkeitsstufe eingestellt ist. Ein weiterer Übeltäter ist außerdem die Fotokamera. Je höher die Auflösung, desto mehr Akkuleistung wird benötigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *